iPad mini Smart Cover im Praxistest

Seit dem iPad 2 bietet Apple sein Smart Cover an, welches das Display des iPads beim Transport vor Kratzern schützen soll und durch Falten als Aufsteller für das iPad genutzt werden kann. So verwundert es nicht, dass auch das iPad mini ein Smart Cover spendiert bekommt. Doch lohnt sich der Kauf?

Diese Frage ist nicht unberechtigt, schlägt das iPad mini Smart Cover doch mit 39 Euro zu Buche. Fangen wir am besten einmal mit den Basics an. Wie sein großer Bruder ist das Smart Cover in folgenden Farben erhältlich:

  •           hellgrau
  •           dunkelgrau
  •           rot
  •           blau
  •           grün
  •           rosa

Da dürfte also für jeden Geschmack das passende Smart Cover dabei sein.

Kein richtiges Scharnier

Das Smart Cover fürs iPad mini ist abgesehen von der Größe noch in einem anderen Punkt unterschiedlich im Vergleich zum großen Smart Cover: Das Scharnier wurde anders gestaltet. Während es beim normalen iPad ein metallisches und gesondertes Scharnier gibt, muss das iPad mini mit einem durchgängigen Scharnier vorlieb nehmen, das Smart Cover ist ein Stück. Das hat leider zur Folge, dass beim Umklappen auf die Rückseite des iPads das Smart Cover beim Halten ständig nach oben und unten verrutscht. Bequem halten ist da nicht ganz so leicht möglich.

Magnetische Anziehungskraft

Gut gefallen hat mir, wie das Smart Cover sich am iPad mini gehalten hat. Es wurde ja teilweise bemängelt, dass das Smart Cover sich leicht vom iPad löst, mir ist nichts dergleichen passiert. Es lässt sich schnell und problemlos „anklicken“ und hält leichtes Zerren problemlos aus. Das geschlossene Smart Cover lag bei meinem iPad mini allerdings nicht komplett plan auf, sondern ging an einer Faltstelle leicht nach oben. Das halte ich allerdings durchaus für einen Einzelfehler.

Klappbar aber wackelig

ipad mini Smart Cover 1
Wer die Fotoapp an den rechten Bildschirmrand legt, kann problemlos mit dem Smart Cover Fotos machen, ohne es weit aufklappen zu müssen. Sobald die erste Lamelle umgeklappt ist, „erwacht“ das iPad mini und in der Kamerafunktion wurde der Auslöser auch extra rechts gesetzt. Allerdings besteht natürlich das Problem, dass Sie nur einen Teil des Motivs sehen, es wird also teilblind geknipst.

Wer das Smart Cover zu einem Dreieck faltet, kann wie beim großen Bruder das iPad aufstellen, um besser schreiben oder bspw. einen Film anschauen zu können. Im Vergleich zu einem reinen iPad Ständer müssen auf jeden Fall Abstriche gemacht werden, aber das iPad mini kippt nicht sofort um 😉 Richtig sattelfest ist es meiner Ansicht nach aber nicht.

Fazit

Mein Smart Cover habe ich nach wenigen Tagen wieder zurückgegeben, weil mich vor allem das wackelige Scharnier gestört hat. Für 39 Euro war mein Anspruch da etwas höher. Allerdings war ich fasziniert, dass das Smart Cover das iPad mini kaum schwerer macht. Wer also viel unterwegs ist, sollte es zumindest austesten, Alternativen kommen ja erst langsam nach.

Über den Autor

Bastian Wiesemeyer arbeitet als Online-Redakteur und bloggt in seiner Freizeit als DerFilmwiese nicht nur über Filme, sondern auch über Bücher, Comics, Videospiele und Technik.

Bilder: Screenshot Apple Homepage / flickr Gadgetmac