iPhone6

Die spannendsten Gerüchte rund um das iPhone6

In rund einem Monat wird Apple das neue iPhone 6 vorstellen. Der Hersteller ist wie immer darum bemüht, Informationen bis zur eigenen Veröffentlichungen streng geheim zu halten. Doch nun sind neue Details zum iPhone 6 durchgesickert. Ob diese tatsächlich alle wahr sind, sei trotzdem noch dahingestellt.

Design und technische Details

Die amerikanische Internetseite „Venturebeat“ hat angeblich einen Insider zum neuen iPhone 6 befragt. Schon seit mehreren Wochen ist bekannt, dass das iPhone 6 mit hoher Wahrscheinlichkeit in zwei unterschiedlichen Größen auf den Markt kommen wird. So wird es mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit zwei Modelle mit den Bildschirmdiagonalen von 4,7 und 5,5 Zoll geben. Während das kleinere iPhone 6 bereits ab September verkauft werden würde, würde das 5,5 Zoll große erst einen Monat später in den Verkauf gehen.

Des Weiteren bestätigte der Insider, dass der A7-Chip von Apple im neuen iPhone zum Einsatz kommen werde. Demnach werden lediglich zwei Rechenkerne für Rechenleistung sorgen. Andere Hersteller sind in dieser Hinsicht auf den ersten Blick weiter und bieten Smartphones mit vier oder gar acht Kernen an. Doch in der Praxis wird an dem iPhone 5s welches den A7-Chip – und somit den ersten 64-Bit-Chip überhaupt besitzt, deutlich, dass dieses der Konkurrenz teilweise überlegen ist. Zudem soll Apple die Taktrate von 1,3 auf 2,0 Ghz gesteigert haben.

Weitere Neuerungen des iPhone 6

Ferner ließ der Informant durchsickern, dass das iPhone 6 mit der Technologie IEEE 802.11ac ausgestattet sei. Dieses würde für eine deutlich schnellere W-LAN-Funktion sorgen. Zudem soll ein integriertes Model LTE-Cat-6-Geschwindigkeiten unterstützen. Somit würde das Surfen im Internet eine vollkommen neue Stufe erreichen. Zum Vergleich: Die bisherige LTE-Geschwindigkeit ermöglicht Surfgeschwindigkeiten bis zu maximal 100 MBit pro Sekunde. LTE-Cat-6 ist drei Mal so schnell und ermöglicht eine Geschwindigkeiten von 300 Mbit/s. Einige Anbieter in Deutschland bieten die neue Technik bereits an, wodurch das neu verbaute Modem also auch genug Anwendung finden würde. Zudem sei das iPhone 6 das erste Smartphone von Apple, welches einen NFC-Chip integriert habe.

Zudem soll auch der Fingerabdrucksensor verbessert worden sein. Bei Betrachtung des Sensors im iPhone 5s, welches bei vielen Nutzern zu Problemen und Unverständnis geführt hat, ist solch eine Neuerung durchaus logisch und auch realistisch. Der Insider soll darüber Bescheid wissen, dass die Fehler reduziert worden und die Lesezeit sowie die Sicherheit des Sensors verbessert worden sind.

Das Display – Saphirglas bleibt wahrscheinlich aus

Schon seit mehreren Wochen kursiert das Gerücht, dass das iPhone 6 mit Saphirglas ausgestattet sein soll. Doch der Informant hat andere Informationen über das bald erscheinende iPhone. Demnach werde das Displayglas sehr widerstandsfähig und robust sein, doch das fast unzerstörbare Saphirglas soll nicht zum Einsatz kommen.

Wie das iPhone 6 am Ende tatsächlich aussieht, wann es auf den Markt kommen wird, wie teuer es sein wird und über welche Leistung es verfügen wird, wird zu 100 Prozent erst nach der ersten Präsentation von Vorstandsvorsitzenden Tim Cook feststehen. Gimmicks zu den iPhones gibt es bereits jetzt in rauen Mengen. So setzte sich die Retro Smartphone Docking Station – mit Wählscheiben-App und altbekannten ‚Wählgeräuschen‘ – beim Apple-Produkt durch. Die Station lässt trotz neuster Technologien Nostalgie-Stimmung aufkommen. Der Retro-Trend ist vor allem bei den Generationen 30+ beliebt.

Quelle Artikelbild: Screenshot Youtube

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *